Stiftungstreffen in Heidelberg

Die Vorbereitungen für die Multiplikatorenschulung E-Mail-Listening, die Ende September stattfinden wird, sind in vollem Gange. Verständlich, dass dieses Thema auch ganz oben auf der Tagesordnung des Stiftungstreffens stand, das dieses Wochenende in Heidelberg stattfand. Bei spätsommerlichen Temperaturen sind wir aus Köln, Tübingen und Konstanz mit angereist um dem Projekt E-Mail-Listening inhaltlich und organisatorisch den letzten Schliff zu geben.

Produktives Treffen in Heidelberg

Außerdem haben wir fleißig an einem weiteren Clip gebastelt, der potentiellen Nightline-Mitarbeitern die Idee der Nightline in Bild und Ton nahebringen soll. Als schwierigste Frage dabei stellte sich heraus: Wie stellt man einen Psychologen als Piktogramm dar?
Das fertige Ergebnis (inklusive dem Psychologen) könnt ihr bald auf unserer facebook-Seite und auch hier an dieser Stelle bewundern.

Den Sonntag haben wir dann damit verbracht alle anstehenden Aufgaben in handliche Stücke zu packen und unter uns aufzuteilen, damit wir auch in Zukunft noch mehr Menschen von der Nightline-Idee begeistern können.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und bis zum nächsten Stiftungstreffen. Dann wieder in Berlin.

P.S.: Restauranttipp für Heidelberg: Beim Falafel in der Heugasse die große Platte bestellen. Lohnt sich!

Freiwilliges Engagement

Habt ihr in eurem Bekannten- und Familienkreis schon mal nachgefragt, wer sich alles freiwillig engagiert? Ihr werdet überrascht sein. Denn die Zahl derjenigen, die in ihrer Freizeit mehr machen als nur Fernsehen, Fußballspielen oder Feiern gehen ist groß. Und sie wächst rasant. Inzwischen arbeitet etwa jeder dritte Bundesbürger ehrenamtlich.

Freiwilliges Engagement hat viele Facetten und Gesichter. Oft sind es kleine Dinge, die einen großen Effekt auf andere Menschen und unsere Umwelt haben können: Sich am Telefon die Sorgen anderer anhören, Kinderfreizeiten veranstalten, sich für die Umwelt einsetzen oder benachteiligte Menschen im Lebensalltag unterstützen.

Was Menschen dazu antreibt? Man hat das Gefühl etwas Sinnvolles getan zu haben, man lernt neue Leute kennen, hat Spaß in einer Gemeinschaft und päppelt seinen Lebenslauf auf. Man verändert etwas. Die Motivation für Engagement ist so verschieden wie wir Menschen, doch eins eint sie: Ohne freiwilliges Engagement wäre die Welt ein großes Stück ärmer.

Ihr wollt euch engagieren und habt noch nicht das richtige für euch gefunden? Die Nightline Stiftung und die lokalen Nightlines freuen sich immer über Unterstützung (info@nightline-stiftung.de).

Weitere Möglichkeiten findet ihr hier:
– Freiwilligenportal mit Schwerpunkt Frankfurt http://freizeit-helden.de/
– Freiwilligenagenturen http://bagfa.de
– Engagementkarte der Aktion Mensch http://www.aktion-mensch.de/karte/index.php

Viele Grüße vom Stiftungstreffen aus Heidelberg

Nach einer wohlverdienten Winterpause haben wir uns dieses Wochenende in Heidelberg getroffen um die Projekte der Stiftung für dieses Jahr in Angriff zu nehmen. Nachdem das vergangene Jahr im Zeichen des Start Social Wettbewerbes stand, gilt es nun, die dort erarbeiteten Konzepte umzusetzen und weiterzuführen. In entspannter und konzentrierter Atmosphäre haben wir wieder Pläne geschmiedet, Projekte strukturiert und Aufgaben verteilt: So möchten ein Gründerworkshop und ein Treffen der Vorstände geplant werden. Erfreulich viele Neugründungen warten auf tatkräftige Unterstützung und auch die Ideen für Öffentlichkeitsarbeit wollen weitergeführt werden.

Passend zum Frühlingserwachen der Stiftungsaktivitäten stiegen dann auch die Temperaturen in ungeahnte Höhen. Am Sonntag haben wir unsere kreativste Seite nach außen gekehrt und einen Mini-Film über die anstehende EU-Konferenz gedreht, der bald auch an dieser Stelle zu sehen sein wird.

Anfang März steht die Entscheidung über die Preisträger von Start Social an. Im besten Falle winken uns 5000 € Preisgeld und ein Händedruck der Bundeskanzlerin. Wir sind schon sehr gespannt. Drückt uns die Daumen!

Ein neues Jahr für die Nightline Stiftung

Wir von der Nightline Stiftung sind begeistert von der Idee der Nightline. Jeder Studierende sollte von einem Nightline-Angebot in seiner Nähe wissen und verstehen, dass Nightline wirklich für jeden einzelnen Studierenden mit jedem noch so alltäglichen Thema da sein kann und will. Jeder Studierende sollte wissen, dass es gut tut, bei der Nightline anzurufen, und dass sich jeder Nightliner darauf freut, angerufen zu werden. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg und 2012 wollen wir wichtige Schritte in diese Richtung gehen.

Unsere Ziele für dieses Jahr sind einfach: Wir wollen mehr Nightlines, bessere Nightlines, die Idee der Nightline besser vermitteln und weiter verbreiten, und die Zusammenarbeit zwischen den Nightlines stärken. Das sind große Ziele für ein kleines Team, auch wenn oder vielleicht gerade weil wir diese Ziele nicht alleine erreichen können, sondern nur gemeinsam mit jeder einzelnen Nightline.

Konkret bedeutet das: Wir werden junge Nightlines im Aufbau begleiten, unterstützen und die Hürden für eine Nightline-Gründung weiter senken. Durch direkte Kontakte zu Hochschulen und Studentenwerken wollen wir außerdem für mehr Rückenwind für das Team vor Ort sorgen. Ein Schwerpunkt unserer Gründungsunterstützung wird wieder die finanzielle Schulungsförderung und, erfahrene Nightliner an neue Standorte zu schicken.

Neben unserer Förderung von Deutschlandtreffen der Nightlines und Innovationen wie Skype wird das Leuchtturmprojekt des Jahres die Durchführung einer Nightline Europa Konferenz mit Unterstützung des EU-Förderprograms „Jugend in Aktion“, das inzwischen bewilligt wurde. Auf der Konferenz kommen Nightliner aus Großbritannien, Irland, Deutschland und der Schweiz zusammen, um voneinander zu lernen. Eine tolle Chance für alle Beteiligten und ein großer Schritt in Richtung Vernetzung über Grenzen hinweg.

Viele Herausforderungen in 2012 gehen wir aber auch im Verborgenen an. In den letzten drei Jahren ist aus einer kleinen Gruppe von drei Nightlines in Deutschland ein Netzwerk von über 10 Standorten entstanden. Auch wir haben uns in dieser Zeit stark verändert, wir sind gewachsen und die Art unserer Arbeit hat sich stark verändert. All das fordert unsere Aufmerksamkeit, um jetzt, als Stiftung gemeinsam mit allen Nightlines, die Weichen für die nächsten Jahre zu stellen.

Wir freuen uns auf 2012!