Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!

Im vergangenen Jahr hat die Nightline-Stiftung bei dem Wettbewerb Startsocial, der unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel steht, unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ ein dreimonatiges Beratungsstipendium gewonnen. Die besten 25 Projekte wurden im Anschluss daran anhand eines Abschlussprojektberichtes ausgewählt und am 18.04.2012 zur Preisverleihung ins Bundeskanzleramt eingeladen. Bei der Preisverleihung in Berlin sollten in Anwesenheit von der Bundeskanzlerin Angela Merkel sieben Bundesieger gekürt und mit jeweils 5000€ für ihren Verein prämiert werden.

7.03.2012, 16:54: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!
An verschiedenen Orten Deutschlands, nämlich überall da, wo Mitglieder der Nightline-Stiftung an Ihren PCs saßen, konnte Jubel vernommen werden, als die lang ersehnte Nachricht von Startsocial mit der Einladung zur Bundessiegerehrung das Postfach schmückte. WIR FAHREN MIT UNSER IDEE NACH BERLN!!!

18.04.2012
12:00: Vor dem Bundeskanzleramt
Das Bundeskanzleramt hat man im Normalfall noch nicht von innen gesehen und auch die Kanzlerin kennt man eher aus dem Fernsehen. Schon die Lokation für die Bundessiegerehrung von Startsocial löste also Gespanntheit aus. Aber die Frage nach den Chancen auf einen Bundessiegertitel für unser Projekt verstärkte die Anspannung. Bepackt mit Postern für unseren Infostand passierten wir die Sicherheitskontrollen.

12:20: Präsentationen der Projekte
Wir beziehen unseren Präsentationsstand im Foyer des Kanzleramtes. Alles ist super organisiert und man freut sich bekannte Gesichter vom Stipendiatentag wieder zu sehen. Beim Spaziergang zwischen den Ständen gibt es interessante Gespräche mit den anderen Projekten. Die Frage im Kopf bleibt: Haben wir eine Chance? Mentale Unterstützung erhalten wir durch unsere Coachs Bernd Jörgen und Karin Dettewig. Wir sind uns einig. Auch wenn wir nicht Bundessieger werden, haben wir durch unsere konstruktive Arbeit in der Beraterphase schon gewonnen.

13:00: Die Preisverleihung
Die Preisverleihung wird eingeleitet durch eine Rede der Kanzlerin. Im Hintergrund reißen sich die Journalisten um das beste Foto. Nach Danksagungen an die Sponsoren beginnt die Bundespreisverleihung. Jeweils ein Juror übergibt einen Preis und ehrt das Projekt durch eine Laudatio. Bei den ersten beiden Lobreden ist sofort klar, welches Projekt gemeint ist. Dann tritt Herr Holz von Atos an das Podium und beginnt mit seiner Laudatio. Er spricht von unserer Gesellschaft, von Kommunikation und Austausch. Könnten wir damit gemeint sein? Die Spannung steigt. Dann kommt der zentrale Satz nach dem mein Herz keinen Rhythmus mehr kennt: „Als Menschen können wir nicht immer nur „kommunizieren“, wir müssen auch manchmal ‚reden‘.“ Dann geht alles ganz schnell. Herr Holz beendet seine Laudatio, wir werden auf die Bühne gebeten und sind damit BUNDESSIEGER 2012. Im nächsten Moment halten wir einen Check von 5000€ für unsere Projekte in den Händen, Hände werden geschüttelt, Fotos werden gemacht. Wir genießen den Moment.

16:00: Der Moment danach…
Wir sind alle total begeistert, müssen die Daheimgebliebenen anrufen, anstoßen, Fotos mit dem Check machen. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass wir diesen Moment nicht alle gemeinsam feiern können. Aber die Freude über die Anerkennung unserer Arbeit ist groß und wir wissen, dass wieder überall in Deutschland per Facebook unsere Posts verfolgt haben und sich mit uns freuen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.